Es war einmal - der Ortskern von Klein Ammensleben verändert sichEin Blick vom Bahnübergang Meitzendorf/Jersleben in Richtung Klein AmmenslebenVahldorf im Hintergrund der Erntezeit auch für Storch und Co/ Feld zwischen Klein Ammensleben und Gutenswegen höhe ehemalige BadeanstaltEin Blick auf Klein Ammensleben von S/OMesebergDer Mittellandkanal in Richtung Vahldorfer HafenSamswegenWinter in der Niederen Börde 2021 /Klein Ammensleben in Richtung Dahlenwarsleben /GersdorfGutenswegen KirchenbergBlick nach Gutenswegen, dem am höchsten gelegenen Dorf der Niederen BördeGersdorf umgeben von Hügeln aus der Eiszeit / Gersdorfer KesselDomäne Groß Ammensleben - ehemaliger KlosterhofSamswegen ReitplatzDomäne Groß Ammensleben -  Infocenter im Vordergrund der ehemalige Fischteich des KlostersDahlenwarslebenJerslebenGroß Ammensleben Bahnhofstraße
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Wirtschaftsförderung und Politik im Austausch mit Nelskamp nach Produktionsstopp im Dachziegelwerk Groß Ammensleben

Einheitsgemeinde Niedere Börde, den 12. 09. 2022

Das Herunterfahren der Produktion durch enorm gestiegene Energiekosten am Tondachziegelstandort Groß Ammensleben bedeutet seit dem 01.09.2022 für ein Großteil der rund 200 Mitarbeiter Kurzarbeit.

 

Bürgermeister Stefan Müller nimmt die drohende Arbeitslosigkeit der Menschen und die Auswirkung auf regionale Gewerke zum Anlass, in der letzten Woche verstärkt den Kontakt zur Geschäftsführung der Dachziegelwerke Nelskamp GmbH mit insgesamt sechs Standorten zu suchen. Der Wirtschaftsförderung der Einheitsgemeinde war es wichtig sich in Kürze mit dem Landkreis und politischen Vetretern über Lösungsansätze zu verständigen.

 

Landrat Martin Stichnoth, Europaabgeordnete Karolin Braunsberger-Reinhold, Landtagsabgeordneter Tim Teßmann sahen sich unverzüglich in der Lage, sich für NIBRA als das erste Unternehmen, was sich öffentlichkeitswirksam äußert, in den Gedankenaustausch zu treten.

 

Neben Geschäftsführer Heiner Nelskamp (Vorsitzender) brachte die kaufmännische Leitung mit Karsten Biermann und Andreas Liesenklas (Gesellschafter) in einer ersten Videokonferenz deutlich zum Ausdruck, dass der Preissprung am Markt nicht mehr durchsetzbar ist und Mittelständler überfordert der Verunsicherung ausgesetzt sind.

Der Nelskamp GmbH ist es ausgesprochen wichtig, bei extrem vollen Auftragsbüchern schnelle Entscheidungen für die Mitarbeiter und mehr Klarheit zur Kundenansprache herbeizuführen sowie Planungssicherheit mit Programmen für energieintensive Unternehmen zu fordern.

 

Alle Beteiligten des Videomeetings sind sich der nicht mehr marktfähigen Energiepreissteigerung und existenzbedrohender Situation kleiner bis größerer Betriebe

bewusst und werden auf entsprechende Erleichterungspakete politisch und verwaltungsseitig hinwirken.

 

Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft und Forsten des Landes Sachsen-Anhalt Stefanie Pötzsch bereicherte ein zweites Videomeeting am Ende der Woche mit Sonderregelungen und Lösungsfindungen für Unternehmen, konkreter desto besser zu agieren, um Einfluss auf den Bund zu nehmen.

 

Landrat Martin Stichnoth wird auf die Initialzündung hin durch das Unternehmen Nelskamp mit dem Wirtschaftsministerium in den konkreten Austausch treten, mit Fakten und Zahlen weiterer Unternehmen in Sachsen-Anhalt, die erhebliche Einbußen durch Strom und Gas verzeichnen, aufwarten.

 

Mit deutlichem Handlungsbedarf zur Regulierung der Energiemärkte und Kosten, die für Unternehmen nicht mehr kalkulierbar und darüber hinaus für eine Vielzahl von Handwerkern tragbar sind, bleibt die Wirtschaftsförderung im gemeinsamen Austausch und Beobachtung zur Lage vom NIBRA Dachziegelwerk am Wirtschaftsstandort Groß Ammensleben.

 

Bild zur Meldung: Luftaufnahme Nelskamp GmbH - Werk Groß Ammensleben © D. Baars, Gemeinde Niedere Börde

Kontakt

Gemeinde Niedere Börde
Große Straße 9/10
39326 Niedere Börde OT Groß Ammensleben

 

Telefon:  +49 039202 88300
Fax:  +49 039202 88388
Email: